Dienstag, 11. Januar 2011

Berliner Flughäfen: 15 Mio. Passagiere in TXL, 7 Mio. in SXF

Die Berliner Flughäfen konnten im Jahr 2010 nach eigenen Angaben erstmals mehr als 22 Millionen Passagiere abfertigen. Das Verkehrsaufkommen stieg um 6,4 Prozent, der Marktanteil beträgt stabil bei 12 Prozent der Flughäfen in Deutschland. 7 Millionen Passagiere in Schönefeld (SXF) und 15 Millionen Passagiere in Tegel (TXL) im Jahr 2010 lauten die Zahlen. Den größten Zuwachs können die Berliner Flughäfen bei den Passagieren auf den außereuropäischen Strecken vermelden: Die Zahl der Passagiere im weltweiten Luftverkehr stieg im vergangenen Jahr um rund ein Viertel auf 1.097.645.

Besonders hervor sticht dabei das Wachstum von 25,7 Prozent auf nunmehr 523.144 Passagiere auf den zwölf Langstreckenverbindungen. Flughafenchef Rainer Schwarz sagt: "Der detaillierte Blick auf die Zahlen verdeutlicht, dass die Berliner Flughäfen nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ robust auf den für Geschäftsleute wichtigen Strecken wachsen. Das gibt uns weiteren Rückenwind für den neuen Hauptstadtflughafen." Rund 8 Millionen Passagiere flogen an den Berliner Flughäfen 2010 mit innerdeutschen Verbindungen. Welches Chaos am Airport durch das Winterwetter mit mehreren Hundert Flugstreichungen entstand teilten die Betreiber nicht mit.

Aktuell erwarten die Berliner Flughäfen für das Jahr 2011 sowohl Frequenzsteigerungen auf diversen Strecken als auch einige neue Ziele. Dazu zählen neben Maastricht (Germanwings), Barcelona (Spanair), Amman (Royal Jordanian) und Novosibirsk (S7) auch die airberlin-Verbindungen nach Verona und Olbia sowie die neue airberlin-Langstrecke nach New York ab Mai.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen