Samstag, 15. Januar 2011

Gericht: Ryanair muss Bordkarten kostenlos ausdrucken

Ryanair-Passagiere, die vergessen, ihre Bordkarte zu hause auszudrucken, werden derzeit mit einer Strafgebühr von 40 Euro bzw. 40 Britische Pfund belastet - einfach nur, weil Ryanair dann am Schalter das Ausdrucken der Bordkarte übernimmt. Ein Spanischer Richter hat nun entschieden: Das ist illegal. Ryanair muss Bordkarten künftig kostenlos ausdrucken.


Nach Einschätzung der Gerichts in Barcelona seien Fluggesellschaften verpflichtet, Boardingpässe auszustellen. Simon Evans vom britischen Air Transport Users Council sagte der Daily Mail: "Man kann ein Flugzeug nicht ohne Bordkarte betreten, es ist kein optionales Extra". 

Ein Anwalt hatte den Fall vor Gericht gebracht,  nach dem er am Flughafen 40 Euro für das Ausdrucken der Bordkarte bezahlen musste. Ryanair argumentierte bei der Anhörung, die Fluggäste seien jederzeit gut über die Konditionen, die mit dem Ticketkauf zusammenhängen, informiert. 

Der Richter gab dem Kläger Recht und sprach ihm eine Erstattung des Betrages zu. Der Fakt, das Ryanair eine Billigfluggesellschaft sei, würde es nicht rechtfertigen, das Ryanair von den grundlegenden Vertragsverpflichtungen abweicht. Ryanair hat die Möglichkeit, in Berufung zugehen.

Ryanair ist in den vergangenen Jahren immer wieder durch excessive Extragebühren aufgefallen. So gehörte Ryanair zu einer der ersten Fluggesellschaften in Europa, die Gebühren auf aufgegebenenes Gepäck verlangen. Der irische Billigflieger berechnet zu dem teils hohe Gebühren für bestimmte Kreditkartenzahlungen. Wenn er könnte, würde Ryanair-CEO Michael O'Leary auch für die Nutzung der Bordtoiletten mehr Geld verlangen und übergewichtigen Passagieren würde er eine "Fat-Tax" berechnen - dies ist aber offenbar wieder vom Tisch.

1 Kommentar:

  1. das einfachste wäre wohl man könnte die bordkarten am abflughafen selbst ausdrucken

    AntwortenLöschen