Dienstag, 4. Januar 2011

Trübe Aussichten für Weeze

Airport Weeze

Der Airport Weeze am Niederrhein feiert einen Rekord. Im Jahr 2010 wurden 2,9 Millionen Passagiere abgefertigt - 21 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dieses Top-Ergebnis wird aber 2011 nicht zu halten sein. Wegen der Luftverkehrssteuer zieht Hauptkunde Ryanair gleich 2 Jets aus Weeze ab.

Blicken wir zunächst zurück. Exakt 2.896.999 Passagiere haben den Flughafen im vergangenen Jahr genutzt. Das sind fast 500.000 mehr als noch 2009. Damit konnte Weeze sich noch mal als einer der Flughäfen mit den höchsten Wachstumsraten feiern. Bemerkenswert: 52 % Prozent der Passagiere kamen aus den Niederlanden.

Antriebsmotor dieser Entwicklung war vor allem der Billigfieger Ryanair. Die Boeing 737-800-Jets der Iren flogen von Weeze aus zu 53 Zielen in 16 Ländern. Aber auch Wizzair trug zu dem Wachstum bei sowie das stark ausgebaute Angebot der deutschen und niederländischen Reiseveranstalter und Ferienfluggesllschaften. Der verkehrsreichste Tag war der 27. Juli 2010 mit exakt 13.377 Fluggästen. 

Die Luftverkehrssteuer wird aus dem Verkehrsplus im Jahr 2011 allerdings wohl ein deutliches Minus machen. Flughafenchef Ludger van Bebber: "Die Luftverkehrssteuer wir uns 2011 mit voller Härte treffen. Es war abzusehen, dass Airlinepartner auf diese wettbewerbsverzerrende Steuer mit Angebotsreduzierungen und Zurückhaltung bei der Streckenentwicklung reagieren." Van Bebber rechnet für 2011 mit einem Rückgang von etwa 700.000 Fluggästen und den entsprechenden negativen Folgen und Arbeitsplatzverlusten. "Dem Jobmotor Airport Weeze, der mitten in der Finanz- und Wirtschaftskrise 500 neue Jobs geschaffen hat, hat Berlin jetzt im beginnenden Aufschwung einen dicken Bremsklotz verpasst.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen