Freitag, 14. Januar 2011

TUI fliegt Gäste nicht aus, Thomas Cook schickt Sondermaschinen nach Tunesien

TUI Deutschland sieht momentan keine Veranlassung, deutsche Touristen aus den tunesischen Urlaubsgebieten gegen ihren Willen zurückholen. Basis für die Entscheidung ist die Einschätzung des Auswärtigen Amtes, das keine Reisewarnung für Tunesien herausgegeben hat und den Sicherheitshinweis seit gestern nicht weiter verschärft hat.


Zudem hat der tunesische Präsident Ben Ali in einer TV-Ansprache Zugeständnisse an die Demonstranten gemacht, um die Lage zu entspannen. Die TUI Reiseleitung meldet, dass die Stimmung unter den Gästen unverändert ruhig ist. Vorzeitige Abreisewünsche gibt es bislang keine. Sollten sich Gäste in den nächsten Tagen doch entscheiden ihre Reise frühzeitig abzubrechen, wird TUI die vorzeitige Rückreise organisieren.

TUI bietet ihren Gästen mit Abreise bis zum 24. Januar die Möglichkeit, gebührenfrei auf ein anderes Reiseziel oder einen anderen Reisezeitraum umzubuchen oder die Reise zu stornieren.

Die Thomas Cook AG will heute einen Großteil seiner insgesamt rund 2.000 Gäste der Veranstaltermarken Neckermann Reisen, Thomas Cook, Bucher Last Minute und Air Marin aus Tunesien zurückholen. Insgesamt werden die Gäste mit sechs Sonderflügen der Fluggesellschaften Condor, Germania und Fly Niki aus Monastir und Djerba nach Deutschland und Österreich zurückgeflogen.

Die geplanten Flüge in der Übersicht:
Monastir – Berlin Tegel mit Germania (ST 8923). Ankunft am Flughafen Berlin Tegel um 22.35 Uhr
Monastir – Berlin Tegel mit Germania (ST 2009). Ankunft am Flughafen Berlin Tegel um 22:35 Uhr
Monastir – Wien mit Fly Niki (HG 4101). Ankunft am Flughafen Wien 21:50 Uhr
Monastir – Berlin Schönefeld mit Condor (DE 9201). Ankunft am Flughafen Berlin Schönefeld um 23:25 Uhr
Djerba - Frankfurt mit Condor (DE 9151). Ankunft am Flughafen Frankfurt um 00:20 Uhr (15. Januar 2011)
Djerba – Düsseldorf mit Air Berlin (AB 4701). Ankunft am Flughafen Düsseldorf um 22:30 Uhr

Alle Gäste werden mit Bus oder Bahn zu ihren gebuchten Ursprungsflughäfen befördert.

Gleichzeitig werden alle Abreisen nach Tunesien aus Deutschland bis einschließlich 17. Januar abgesagt und die Kunden entsprechend informiert. Den betroffenen Kunden werden Alternativen zu ihrem ursprünglichen Reiseziel angeboten. In den kommenden Tagen findet dann je nach Entwicklung eine Neubewertung der Lage statt.

Die Veranstalter der Thomas Cook AG bieten ihren Gästen mit Abflug bis einschließlich 24. Januar 2011 die kostenlose Umbuchung ihrer Reise nach Tunesien an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen