Samstag, 15. Januar 2011

TUI fliegt heute alle Tunesien-Urlauber aus dem Land aus

Der Reiseveranstalter TUI setzt heute mehrere Sondermaschinen ein, um alle Urlauber aus der Krisenregion Tunesien auszufliegen. Bis zum 24. Januar sind alle Flugreisen in das nordafrikanische Land abgesagt. 
"Die Vorbereitungen für eine zügige Evakuierung unserer Gäste laufen auf Hochtouren", so Ulrich Heuer, Leiter des TUI Krisenstabes. Neben den ohnehin für heute geplanten Rückflügen kommen mehrere Sondermaschinen von TUIfly und der tunesischen Fluggesellschaft Nouvelair zum Einsatz. Die ersten Transferbusse sind bereits auf dem Weg zu den Hotels, um die 1.000 festsitzenden Urlauber zu den Flughäfen zu bringen. Die TUI Reiseleiter sind in den Hotels und an den Flughäfen und kümmern sich um die Gäste. Alle Urlauber der TUI sind wohlauf.

Die TUI hat auch entschieden, die Frist für Absagen von Flugreisen nach Tunesien zu verlängern. Alle geplanten Flüge bis einschließlich 24. Januar 2011 werden abgesagt. Die Kunden werden aktuell darüber informiert. "Wir rechnen nicht mit einer schnellen Stabilisierung der Situation", so Ulrich Heuer weiter. Es sei daher derzeit nicht zu verantworten, weitere Urlauber nach Tunesien zu schicken.

NACHGEFRAGT
bei TUI Chefreiseleiterin Ulla Buchert

Frage: Wie ist die Atmosphäre vor Ort? Wie sieht es auf den Straßen aus?
Ulla Buchert: Auf den Straßen sieht man verstärkt Polizei und Militär. Alle Straßen sind jedoch frei und passierbar. Alle Transfere zum Flughafen sind ohne Probleme durchgekommen.

Frage: Wie geht es Ihren Gästen?
Buchert: Unsere Gäste sind alle wohlauf. Wir haben sie noch gestern Abend darüber informiert, dass wir sie am heutigen Samstag mit Sondermaschinen zurück nach Deutschland bringen werden.

Frage: Wie haben die Gäste reagiert? Wie ist die Stimmung?
Buchert: Unsere Gäste sind in aller Regel sehr verständig und folgen unserem Rat, nach Hause zu fliegen. Auch die Stimmung ist entspannt und ruhig.

Frage: Gibt es Urlauber, die nicht zurück wollen? Was passiert mit denen?
Buchert: Es gibt in der Tat vereinzelt Gäste, die nicht zurückreisen möchten. Diesen Gästen machen wir deutlich, dass sie auf eigenes Risiko und eigene Kosten bleiben.

Frage: Sind bereits Gäste auf dem Weg zurück nach Deutschland?
Buchert: Die ersten Gäste befinden sich bereits an den Flughäfen von Monastir und Djerba und warten auf ihren Rückflug. Es sieht so aus, als könnten heute noch alle TUI Gäste das Land verlassen.

1 Kommentar:

  1. Infos zur Sache auf der Tui Seite sind sehr mangelhaft ! Was nützt dieses Interview ?

    TC informiert bereits konkret auf der Homepage, von wo, wann die Flüge abgehen und an welchen deutschen Zielorten die Flüge ankommen. Das ist vielleicht nicht ganz unwichtig, nachdem man die Urlauber über's Handy nicht mehr erreichen kann, es sich um viele Langzeit-Urlauber in höherem Alter handelt, die man vielleicht einsammeln muss. Warum müssen wir bei TUI nun alle anrufen ?

    Etwas mehr Aktualität bitte, TUI !

    AntwortenLöschen