Mittwoch, 2. November 2011

airberlin bereitet sich auf oneworld-Beitritt vor


Foto: ots/airberlin
airberlin macht sehr gute Fortschritte auf dem Weg in die Luftfahrtallianz oneworld® und setzt dabei neue Maßstäbe. Zum ersten Mal in der Geschichte des Luftfahrtbündnisses präsentiert sich eine Airline schon vor dem Start der Vollmitgliedschaft auf Plakaten und in Anzeigen gemeinsam mit oneworld. Mit dem Ziel, die zukünftige Mitgliedschaft von airberlin in der oneworld Allianz bekannt zu machen, ist die gemeinsame Kampagne unter dem Motto "Departure 2012 - airberlin und oneworld starten in eine gemeinsame Zukunft" ab heute in Deutschland zu sehen. Zeitgleich mit der Außenwerbung startet auch die interne Kommunikation für die 8.900 airberlin Mitarbeiter sowie erste Schulungen, um die Mitarbeiter für den oneworld Beitritt fit zu machen.

Bei airberlin laufen die Vorbereitungen für den Beitritt auf Hochtouren. Das Unternehmen arbeitet einen straffen Projektplan ab, um eines der größten Projekte in ihrer Geschichte umzusetzen. In 18 Modulen wird die Kernarbeit der Beitrittsvorbereitungen geleistet. Dabei wird die Airline von British Airways, als Sponsorairline, und oneworld unterstützt. Der Arbeitsfortschritt dieser Module zeigt, dass airberlin voll im Plan ist.
Das Beitrittsdatum von airberlin - mit NIKI als angeschlossener Fluggesellschaft - wird in den nächsten Monaten bekannt gegeben. Das Streckennetz der oneworld Partnerairlines umfasst 900 Reiseziele in 150 Ländern. Ab der Vollmitgliedschaft können Teilnehmer von topbonus, dem Vielfliegerprogramm von airberlin, bei den oneworld Partnerairlines Meilen sammeln und einlösen. Zusätzlich bietet oneworld weltweite Statusvorteile für Vielflieger, wie beispielsweise Zugang zu 550 Airport Lounges.
Schon heute können airberlin Passagiere von den Codeshare Abkommen mit sieben oneworld Mitgliedern - American Airlines, British Airways, Finnair, Iberia, Malév, S7 und seit gestern Royal Jordanian - profitieren. Weitere Abkommen folgen in den nächsten Monaten.
Paul Gregorowitsch, CCO airberlin, sagte: "Eine gemeinsame Kampagne von oneworld mit einem zukünftigen Allianzmitglied hat es bisher noch nie gegeben. Deshalb ist es für airberlin eine ganz besondere Freude, diese Vorreiterrolle innezuhaben. Die Kampagne kommt außerdem genau zum richtigen Zeitpunkt, um oneworld in Deutschland bekannt zu machen und den Passagieren bereits vor dem offiziellen Beitritt von airberlin zur Allianz zu zeigen, welche Vorteile diese Mitgliedschaft für sie bringen wird."
Stephen Usery, oneworld Vice-President Commercial, fügte hinzu: "Deutschland ist ein äußerst wettbewerbsintensiver Markt. Wir freuen uns deshalb besonders, die airberlin Passagiere zukünftig in der oneworld Allianz willkommen zu heißen. Mit der Kampagne starten wir jetzt in eine gemeinsame Zukunft."

Kommentare:

  1. Man fragt sich, wer denn die Steuern und Gebühren bei Rayanair bezahlt, wenn nicht der Fluggast oder Ryanair? Denn diese liegen bei einigen Fülügen bei 0 EUR. Doch sicher der deutsche Steuerzahler, der den Flughafen subventioniert. Das sollte eigentlich für alle Fluggesellschaften gleich sein.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich nur eine Werbeaktion. Ryanair muss ganz normal Steuern und Gebühren abführen, auch wenn diese dem Kunden scheinbar nicht berechnet werden.
    Media Markt zahlt natürlich auch Mehrwertsteuer, selbst wenn sie behaupten, es gäbe alles ohne 19 % Mwst.

    AntwortenLöschen