Mittwoch, 15. Februar 2012

Mastercard Prepaid-Zahlungen bei Ryanair künftig kostenpflichtig


Ryanair bringt in Deutschland den sogenannten „Ryanair Cash Passport“ auf den Markt. Mit der von Access Prepaid Worldwide entwickelten Karte werden ab dem 15. März 2012 für Buchungen auf  ryanair.de keine Verwaltungsgebühren erhoben. Damit ersetzt der neue Ryanair Cash Passport, eine MasterCard Prepaid Karte, die alte MasterCard Prepaid Karte als einziges Zahlungsmittel, mit dem Passagiere die Gebühren umgehen können. Auch bei allen anderen Zahlungsmethoden zahlen Ryanair-Passagiere für den Verwaltungsaufwand sechs Euro.


Interessierte können den Ryanair Cash Passport direkt auf www.ryanair.de bestellen. Anschließend kann die Guthabenkarte ganz einfach auf cashpassports.com/ryanair aufgeladen werden. So dient die Karte nicht nur als günstigste Zahlungsmethode bei allen Ryanair-Buchungen, sondern kann weltweit an über 32 Millionen Orten als Zahlungsmittel eingesetzt werden –überall dort, wo das MasterCard-Akzeptanzzeichen zu sehen ist.

Darüber hinaus bietet die Nutzung des „Ryanair Cash Passports“ viele weitere Vorteile:

· Mit dem Erwerb der Karte, für die Kosten von zehn Euro anfallen, schreibt Ryanair jedem Kunden für die erstmalige Nutzung der Karte zehn Euro gut – somit ist der Ryanair Cash Passport ohne Zusatzkosten für die Passagiere verbunden.

· Auch für andere Einkäufe auf www.ryanair.de oder anderen Online Portalen sind keine Transaktionsgebühren fällig (gilt überall dort, wo das MasterCard-Akzeptanzzeichen zu sehen ist).

· Mit der Ryanair Cash Passport Karte können Ryanair-Passagiere auch im Ausland sicher und komfortabel über ihr Geld verfügen, Einkäufe tätigen und Bargeld abheben.

· Die Karte ist ein von der Access Prepaid Worldwide geprüftes und sicheres Zahlungsmittel.

Die Ryanair Cash Passport Karte wurde im letzten Jahr in der UK und in Italien bereits erfolgreich eingeführt. Im Februar 2012 folgen nun Irland und Deutschland, während die Einführung der Karte in den anderen europäischen Märkten für die kommenden Monate geplant ist.

Stephen McNamara, Head of Communications bei Ryanair, dazu:
„Ryanair ist dafür bekannt, als einzige Airline keine Kerosin-Zuschläge zu verlangen und stets die günstigsten Tarife anzubieten. Nun können Deutsche mit der Ryanair Cash Passport Karte sogar noch mehr sparen, da für Buchungen mit dieser Karte die Verwaltungsgebühren von sechs Euro nicht anfallen. Auch für alle anderen Einkäufe, die mit der Karte getätigt werden, sind Transaktionsgebühren hinfällig. Um sicherzugehen, dass sie ab dem 15. März 2012 bei Ryanair weiterhin ohne Verwaltungsgebühren Flüge buchen können, sollten Passagiere schon jetzt die Karte auf www.ryanair.de bestellen.“

Debra Janssen, Geschäftsführer von Access Prepaid Worldwide, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit Ryanair dieses neue aufregende Produkt `Ryanair Cash Passport´ für deutsche Passagiere anbieten können. Damit können Ryanairs Passagiere auf ein vertrauenswürdiges und geprüftes Zahlungsmittel zurückgreifen, das ihnen zudem echte Einsparungen bei der Buchung eines Ryanair-Fluges bringt.“

1 Kommentar:

  1. Wieso wird nicht auf das eigentlich wichtige Thema in der Überschrift eingegeangen. Die wirklich wichtigen Daten zu dieser Karte müssen auch aufgeführt werden. Das wären: Die Aufladegebühr beträgt 3€, die Auszahlungsgebühr 2€, werden andere Währungen abgehoben fallen 5€ Gebühr + unverschämte 5,75% Auslandseinsatzentgelt an, auch beim Bezahlen (sonst üblich 1-2%)! Somit verteuern sich also auch Ryanair-Flüge, aus dem Ausland wenn man beispielsweise von London fliegt um 5,75%.
    Also alles in allem viel, viel teurer als bisher mit einer Mastercard Prepaid, lohnt sich nur für VielRyanFlieger da auch nach 6 Monaten Nichtnutzung eine Gebühr anfällt.

    AntwortenLöschen